Obmann: Josef Mair

logo osttiroler preglerbauernAdresse: 9991 Dölsach - Paterngasse 43
Tel.: +43 4852 67 828
Fax: +43 4852 62 883

 

Vorwort des Obmannes

Liebe Mitglieder des Vereins zur Unterstützung und Förderung der Osttiroler Preglerbauern, geschätzte Interessierte an der Schnapsbrennerei!

Der erfolgreiche Aufstieg vom gewöhnlichen Schnaps zu einem qualitativ anspruchs- vollen und facettenreichen „Kulturgetränk“ dokumentiert wohl eindrucksvoll den Arbeitserfolg des Vereins zur Unterstützung und Förderung der Osttiroler Pregelerbauern.

Die Ideenvielfalt und die reichen Erfahrungen der Osttiroler Schnapsbrenner zu bündeln und so durch Zusammenarbeit und Erfahrungsaustausch eine stetige Qualitätsverbesserung zu erreichen sowie ein gemeinsames Erscheinungsbild (Flaschen, Etiketten, ...) zu kreieren, waren die Grundideen des Zusammen- schlusses.  Darüber hinaus standen und stehen vielfältige und interessante Fachvorträge und Fortbildungs- veranstaltungen im Mittelpunkt der Bemühungen um ständigen Fortschritt. Der Erfolg, der sich alsbald bei verschiedensten Prämierungen und Wettbewerben einstellte, bestätigt die erfolgreiche Arbeit des Vereins.

Als Pionier und Initiator dieser erfolgreichen Zusammenarbeit darf wohl mein Vorgänger und Gründungsobmann Dipl. Ing. Josef Althaler genannt werden. Neben ihm gilt es an dieser Stelle aber auch Herrn Ing. Gerhard Fischer zu erwähnen, der als äußerst kompetenter Berater und Begleiter allen Mitgliedern immer mit Rat und Tat zur Seite stand. Beiden möchte ich meinen aufrichtigen Dank für ihre wichtige Arbeit aussprechen. In der Hoffnung auf die Fortsetzung der erfolgreichen Kooperation auch in der Zukunft wünsche ich allen Mitgliedern des Vereins viel Freude, Kreativität und Schaffensdrang im Bemühen um Qualitätsverbesserung und Innovation.

Euer Obmann

Bild Obmann Josef Mair

Bürgermeister Josef Mair

Vorstand

Josef Mair, Obmann
Adolf Berger, Obm.-Stv.
Friedrich Webhofer, Schriftführer
Elke Obkircher, Schriftf.-Stv.
Hermann Dellacher, Kassier
Michael Waldner, Kassier-Stv.
Robert Goller, Rechnungsprüfer
Norbert Duregger, Rechnungsprüfer

Mitglieder

Berger Adolf vlg. Oberbichler, Berger Josef vlg. Jörger, Dellacher Hermann, Duregger Norbert vlg. Grissmann, Goller Robert vlg. Freund, Goller Ilse vlg. Weingartner, Koller Franz vlg. Dörer, Korber Ernst vlg. Huber, DI Kuenz Hermann vlg. Kuenz, Mair Josef, Mayerl Martin vlg. Blasl, Mühlburger Alois vlg. Kupferer, Oberhauser Herbert vlg. Waldner, Obkircher Elke vlg. Binter, Ortner Christian vlg. Draschlinger, Steinringer Josef vlg. Waldhäusl, Tiefnig Michael vlg. Zenzeler, Trutschnig Christof vlg. Trutschnig, Tschapeller Thomas vlg. Moar, Waldner Michael vlg. Moarl, Webhofer Friedrich vlg. Mesner

Was ist ein "Pregler"?

Ein Pregler ist ...

landläufig in Osttirol – ein Schnaps.

Alles vorhandene Obst – meist Fallobst – wurde eingemaischt und gebrannt. Das Wort „Pregeln“ ist bei Bauern heute noch in Verwendung, zB Speck pregeln (in der Pfanne abbraten).

„Pregeln“, „Prägeln“, „Brägeln“ als Wortstamm bedeutet – braten, sieden, schmoren; gebräuchlich auch der Ausdruck Schnaps sieden.

Durch die neue Schnapskultur gibt es heute eine breite Palette unterschiedlicher bzw. sortenreiner Brände. Nach der bisherigen Praxis des Schnapsbrennens war ein „Pregler“ vorwiegend ein Apfel-Birnenbrand (ein Obstler) und soll es weiter „ausschließlich“ sein. Durch den Codex erhält der „Pregler“ seit 1997 Gebiets- bzw. Markenschutz für Osttirol.

Alkoholgehalt mind. 39 % max. 45% Vol.

Bemerkungen: Destillate bei denen der Rohstoff, die Destillation und Fertigmachung ausschließlich aus dem Bezirk Lienz kommt bzw. durchgeführt wird. (Erl. Bundeskanzleramt GZ. 32-023/1-VI/B/1b/97 vom 16.01.1998)

Leistungen

Der Verein bietet den Mitgliedern:

  • Die Beschaffung der einheitlichen Etiketten mit dem jeweiligen Adresseneindruck. Diese Etiketten finden allgemein Beifall und werden bereits als Qualitätszeichen gewertet. Die Etiketten kosten derzeit je nach Auflage € 0,22 je Stück.
  • Die Beschaffung von Geräten und Brennereiartikeln zu günstigen Preisen. Die Ansäuerung der Maische, die Verwendung von Enzymen und Reinzuchthefe finden bereits weitgehend Anwendung und bringt sichtbare Vorteile.
  • Der gemeinsame Ankauf von Flaschen in Paletten bringt eine Verbilligung der einzelnen Flasche. Dabei hat die Verwendung formschöner Flaschen den Absatz von Schnäpsen gesteigert. Sie sind gleichfalls schon ein Markenzeichen für Qualität.
  • Das gemeinschaftliche Programm der Osttiroler Preglerbauern fand den Beifall der öffentlichen Stellen von Bund und Land. Die Maßnahmen für Werbung und Öffentlichkeitsarbeit sowie Markterschließung wurden durch Zuschüsse von Bund und Land unterstützt. Unter anderem wurde auch die Etikettenbeschaffung gefördert. Die Vereinsführung wird sich auch weiterhin um eine Förderung bemühen.
  • Der Absatz von Qualitätsprodukten wird weiter steigen, wenn sich die Qualität nachweislich hält bzw. verbessert. Deshalb wird sich der Verein um eine unabhängige Qualitätskontrolle bemühen.

Gründung

1991 durch Dipl.-Ing. Josef Althaler: 20 Osttiroler Schnapsbrenner haben sich zu einer Gemeinschaft zusammengeschlossen, um die Qualität der erzeugten Produkte zu Verbesserung.

Die Höhenlage Osttirols, das Klima und die vielen Sonnentage lassen Obst bester Qualität heranreifen. Daraus können dann aromareiche Edelbrände hergestellt werden, die der Kenner mit einem höheren Preis belohnt. Dem Verein Osttiroler Preglerbauern ist daran gelegen, eine Qualitätssteigerung der Schnäpse in breiterem Kreis zu erreichen. Der Verein möchte dabei alle interessierten Brenner beraten und durch verschiedene Aktivitäten an die Hand gehen.

Einmalige Beitrittsgebühr: € 90,--
Mitgliedsbeitrag: € 40,--

 

 

Zum Seitenanfang